Moin ihr Hupen!

Pauline Beckmann vor einer Graffiti Wand.

Ich bin Pauline Beckmann, alias Paupau, 20 Jahre alt und bin zu ersten Mal dem wahren „Reisen“ verfallen, während ich mit 16 Jahren an einem Schüleraustausch in Neuseeland teilgenommen habe. Seitdem ziehe ich knallvergnügt über unseren blauen Planeten und treffe diverse Menschen.

Und weil es so viele andere Leute gibt, die spannende Dinge erleben, habe ich mir die Unterstützung von einigen inspirierenden Gastschreibern geholt, die ebenfalls mit Freude ihre Reiseerfahrungen zum Besten geben.

Warum ich das Leben aus dem Koffer mag?

Pauline Beckmann auf einem Baum sitzend mit Blick auf die Sonne in Neuseeland

Stell dir vor, dass du plötzlich vor einem verärgerten bulgarischen Sicherheitsmann flüchten musst. Ebenso könnte es passieren, dass ein fremder Mann Koks von deinem Tagebuch zieht. Oder du assistiert bei einer OP in einem ghanaischen Krankenhaus, wobei der Strom ab und zu mal ausfällt. Nicht zu vergessen sind die Hühner, die unkoordiniert durch das Krankenhaus streunen. Wäre alles nicht passiert, wäre ich nicht auf Reisen gegangen. Oder meine Friends.  

Natürlich läuft’s beim Umherreisen nicht immer nach Plan. Es läuft sogar meistens nicht nach Plan. Das kann gut sein, aber auch ganz schön unangenehm. Ist aber meistens nicht so schlimm. Denn man lernt seine Grenzen kennen und trifft eigentlich immer Menschen, die einem helfen. Dieser Blog heißt ja nicht umsonst wabi-sabi, also „beauty in imperfection“. In vielen hässlichen Dingen, Tatsachen und Ereignissen ist nämlich oft ein kleines Stück Schönheit versteckt.

Kurze Info zu meiner Wenigkeit

Blumenmädchen. Dickschädel. Partymaus. Sommerkind. Ungefähr schlumpfgroß. Hartes Nüsschen. Möchtegern Künstler. Ehrenmitglied in einem Kegelclub. Herrin der Lage. Frostbeule. Unfreiwillig nachtragend. Geschichtenschreiber. Rechthaberbirne. Modeliebhaber. Hacki. Verirrungslegende. Irgendwas mit kapriziös. Durch-die-Wand-Denker. Chronisch reizbar. Unentwegter Diskussionsgewinner. Aktiver Splissbeseitiger. Große-Reden-Schwinger. Bootyshaker. Kirchenopposition. Anti-Chaoskoordinator. Zielstreber. Verfechterin von Eis in der Mikrowelle. Wortlos wortgewand. How-I-met-your-mother-Hooligan. (Kopfloser) Kritikkopf. Konzeptlose Wirrwarr-Literatin. Betrunken auf Krawall gebürstet. Glückspilzin. Geistessprühende Ideenrübe. Allerweil weingelaunt. Rigorose Kämpferin für alles, was wichtig ist. Mitreißerin. (Offensichtlich) Weltenbummler. Labyrinthisch.

Und sonst so

Pauline winkend auf einer Hängeseilbrücke.

Ich bin in einer Gärtnerei in Neuenkirchen aufgewachsen, mein Vater ist nämlich Gärtner. Momentan wohne ich Osnabrück in einer 4er-WG. Außerdem mache ich gerade meine Ausbildung als Mediengestalterin in einer Umweltstiftung. Danach geht’s wahrscheinlich noch ins Ausland und dann Kommunikationsdesign studieren. Noch Fragen? Dann schreibt mir einfach.

Man riecht sich, 
Adiós Bitchachos!